Bildspuren



 
Künstlerzentrum Schloss Parz
Hans Hoffmann-Ybbs (1928-2005)


Der Verein "Künstlerzentrum Schloss Parz" wurde 1961 gegründet durch den lokal ansässigen Künstler Hans Hoffmann-Ybbs, der im Schloss Parz bis zu seinem Ableben im Jahre 2005 gewohnt und gearbeitet hat. Unter seiner Obmannschaft und unter organisatorischer Leitung seiner Lebensbegleiterin Charlotte Buck (gest. 2006), gab es die jährlichen "Parz-Kontakte": Der Verein mit einer Anzahl beständiger Teilnehmer lud über die Jahre eine Vielzahl befreundeter Künstler zu einer jährlichen Ausstellung in den Räumlichkeiten des Wasserschlosses im Hof des Parzer Schlosses ein. Von den wechselnden Besitzern des Schlosses und durch finanzielle Unterstützung durch die OÖ. Landesregierung wurde den Künstlern ein fast uneingeschränktes künstlerisches Schaffen und Ausstellen gewährt, im Gegenzug zu einem gewissen Erhaltungsauftrag für das altehrwürdige Gemäuer.

Man kann sagen, dass ohne den Verein die damalige Schlossruine dem Verfall preisgegeben worden wäre. Bis in die späten 1990er wirkte der Verein sowohl in Parz als auch im Austausch mit anderen Künstlerzentren und spielte in der österreichischen Kunstszene eine wesentliche Rolle.

Seit 1998 verebbte die Vereinstätigkeit zunehmend, was mit der Umwidmung des Wasserschlosses durch einen neuen Eigentümer zu tun hatte. Die ehemalgien Ausstellungsräumlichkeiten mussten einem Restaurant und einer Privatwohnnung weichen. Zwischenzeitlich wurden Exil-Ausstellungen organisiert, in denen die Gruppe außerhalb des ursprünglichen Stammhauses Projekte realisierte.
Da die Aktivitäten untrennbar mit dem Namen und der Person Hoffmann-Ybbs verbunden waren, der nur mehr sein Atelier im Schloss Parz weiter betreiben konnte, schien mit dessen Ableben 2005 auch das Ende des Vereins besiegelt.

2008 folgte die Wiederbelebung des Vereins Künstlerzentrum Schloss Parz durch Wolfgang Stifter und Robert Hübner. Zahlreiche Ausstellungsprojekte im In- und Ausland wurden seitdem realisiert.
Leider ergab sich bislang keine Gelegenheit, im alten Stammhaus Schloss Parz eine periodische Ausstellungsmöglichkeit zu arrangieren.
 

Künstlergruppe Parz
Die "neuen" Parzer (seit 2008)


Seit 2008 arbeitet die Künstlergruppe Parz unter neuer Leitung und mit neuen Voraussetzungen an dem Prinzip der "Parz-Kontakte" nach Hoffmann-Ybbs.
Plattformen der Begegnung für Kunstschaffende aus dem In- und Ausland sind zu schaffen, auf denen ein Miteinander und Nebeneinander unterschiedlicher Positionen und Ausrichtungen der Bildenden Kunst möglich und sichtbar gemacht wird, indem für gemeinsame Ausstellungen und Symposien geeignete Räumlichkeiten (im In- und Ausland) gefunden und temporär genutzt werden.

Es bleibt dabei ein klares Ziel des Vereins, Räumlichkeiten des ehemaligen Vereinssitzes Schloss Parz, vornehmlich Galerieräume, aber auch Außenbereiche vor und um das Wasserschloss Parz, für solche Begegnungen von Kunstschaffenden nutzen zu können oder nutzbar zu machen.

Ein Austausch mit nicht kommerziellen Institutionen, Vereinen, Gruppierungen im Bereich zeitgenössische Bildende Kunst (im In- und Ausland) ist ein weiteres Ziel des Vereins.

2012, zum 50jährigen Jubiläum des Vereins gab es eine Umbenennung des Vereins in "Künstlergruppe Parz".


Vereinsmitglieder aktuell

Obmann: Robert Hübner
Stellv. Obfrau: Julia Heinisch

Mitglieder:
Franz Josef Altenburg, Bertram Castell, Gerhard Doppelhammer, Julia Heinisch, Hubert Huber, Robert Hübner, Leopold Kogler, Kurt Lackner, Christian Marschner, Georg Stifter, Wolfgang Stifter;


Gastkünstler*innen seit 2008

Clemens Andel, Elisa Andeßner Franz Blaas, Gilbert Bretterbauer, Martin Egger, BRIGATE GIALLE, Lena Göbel, Gottfried Gusenbauer, Sybille Küblböck, Ricardo Laspidea, Robert Moser, Ulrike Neumaier, Elisabeth Rathenböck, Viktoria Schlögl, Ina Seidl, Scott Sinclair / BOTBORG, Christine Zwettler

© Verein Künstlergruppe Parz . Nibelungengasse 4 . A-4060 Leonding . www.dieparzer.at/ top of page